A Kolping

Aufgaben & Ziele

Adolph Kolping hat gesagt:

"Die Nöte der Zeit werden Euch lehren, was zu tun ist".

Insoweit sind auch die Aufgaben und Arbeitsschwerpunkte eines Verbandes dem Wandel unterworfen.

Bei allem heutigen Handeln ist dabei die Zukunft in den Blick zu nehmen.
Auch hier gibt es Angebote für Familien.
© Florian Trykowski

07.07.2022

Hallo liebe Eltern,

wir die „Junge Kolpingjugend Eltmann“ haben vor in unregelmäßigen Abständen Aktionen für die Altersspanne ca. 9 bis 12 Jahre anzubieten. Beginnen wollen wir mit einer Stadtexpedition, die am 15.07.22 um 16:30 Uhr im Pfarrhof in Eltmann startet.

Hier der geplante Ablauf:
Nach der Gruppenauslosung geht es an verschiedene markante Orte in Eltmann. Dort erkunden die Teilnehmenden zusammen mit einer Objektkundigen Person die Besonderheiten und drehen einen Kurzfilm mit dem Handy. Zum Abschluss treffen sich die Kinder mit ihren Eltern gegen 18:00 Uhr im Pfarrhof zum Ausklang mit Getränken sowie Wiener mit Brötchen. Getränke und Speisen können gerne selbst mitgebracht werden.

Jetzt ist es an der Zeit von den verschiedenen Zielorten der Expeditionsteilnehmer zu berichten. Durch die Vorstellung ihres Kurzfilmes machen sich die Kinder hoffentlich gegenseitig Lust Eltmann bei einer anderen Gelegenheit weiter zu erkunden.

Wir hoffen der tierische-Flyer hat ihr Kind neugierig gemacht und diese Informationen veranlassen Sie Ihr Kind zur angebotenen Stadtexpedition bis 11.07.22 anzumelden


18.06.2022

"Euer Verbandskasten für die Ukraine"

Über Werbeeinblendungen im Programm von Bayern 3 dürfte die Gemeinsame Aktion des Kolpingwerk Bayern, Bayern 3 und dem ADAC zwischenzeitlich bekannt sein.

Wie funktioniert "Euer Verbandskasten für die Ukraine"?

Die furchtbaren Bilder des Krieges und das unvorstellbare Leid der Menschen in der Ukraine beschäftigen uns alle und lassen einen nicht los. Dort herrscht großer Mangel an jeglichem Verbandsmaterial. Viele Menschen können deshalb in Notfällen nicht ausreichend medizinisch versorgt werden. Gleichzeitig laufen in den in Bayern zugelassenen Autos innerhalb des nächsten Jahres über eine Million Verbandskästen ab. Den Inhalt genau dieser Verbandskästen möchten wir in die Ukraine bringen. Dafür haben sich Kolpingwerk Augsburg, der ADAC in Bayern und BAYERN 3 zusammengetan.

Was passiert mit meinem Verbandskasten, nachdem ich ihn abgegeben habe?

Das Verbandsmaterial wird eingehend von medizinischem Personal geprüft. Danach wird es über das Kolping Netzwerk über Rumänien in die Ukraine nach Czernowitz gebracht. Dort herrscht großer Mangel an jeglichem Verbandsmaterial, um damit Menschen notfallmedizinisch versorgen zu können.

Muss mein Verbandskasten vollständig sein?

Ihr könnt jegliches Verbandsmaterial ohne Umverpackung (Kasten oder Tasche) spenden. Auch bereits abgelaufenes Material wird angenommen. Auch Verbandsmaterial aus euren Erste Hilfe-Kästen zuhause, im Büro oder in der Werkstatt könnt ihr spenden. Die Koffer und Taschen werden nicht benötigt und ihr könnt sie im Sinne der Nachhaltigkeit selbst wieder auffüllen.

Was mache ich, wenn mein Verbandskasten über dem Verfallsdatum ist?

Kein Problem. Ihr könnt auch diese Verbandskästen und das Verbandsmaterial an das Kolpingwerk in Augsburg schicken oder beim ADAC in Bayern abgeben. Medizinisches Fachpersonal checkt alle Verbandsmaterialien sorgfältig, bevor sie in die Ukraine transportiert werden. Wo kann ich den Inhalt meines Verbandskastens abgeben?

Zur Erleichterung für alle, die diese Aktion in der Umgebung von Eltmann unterstützen wollen, bietet die Kolpingsfamilie Eltmann mit dem Weltladen Eltmann, Marktplatz 9 eine Annahmestelle für Verbandsmaterial an.

Öffnungszeiten:

Mittwoch – Freitag 9:00 Uhr- 12:00 Uhr, Freitag 15:00 Uhr – 17:30 Uhr und Samstag 9:00 Uhr – 11:00 Uhr


28.12.2021

Kolpingwerk tritt für allgemeine Impfpflicht ein

In der Corona-Pandemie kann das Recht auf körperliche Unversehrtheit bei der Abwägung der Argumente für und gegen eine Impfpflicht nicht länger an oberster Stelle stehen.

Das Kolpingwerk Deutschland bezieht Stellung in der Diskussion um eine allgemeine Impfpflicht. In einer Erklärung seines Bundesvorstands, die am Freitag veröffentlicht wurde, heißt es: „In der sozialethischen Abwägung zwischen dem Recht des Einzelnen auf körperliche Unversehrtheit auf der einen Seite und dem Gemeinwohl auf der anderen Seite hat der öffentliche Gesundheitsschutz Vorrang. Eine Impfpflicht dient auch dazu, Schaden von denjenigen abzuwenden, deren Corona-Schutzimpfung nicht ausreichend vor Ansteckung schützt oder die aus gesundheitlichen Gründen oder wegen ihres Alters bislang nicht geimpft werden konnten.“

Die erfolgreiche Entwicklung von Impfstoffen habe die Hoffnung genährt, den pandemiebedingten Ausnahmezustand rasch zu überwinden. In der bundesweiten Impfkampagne zum Schutz gegen das Corona-Virus sollten die Bürgerinnen und Bürger ermutigt werden, sich und ihre Mitmenschen dank der kostenlosen Impfung gegen das Risiko einer schweren Erkrankung zu schützen. Dabei sei die Impfung von Anfang an ein freiwilliges Angebot gewesen. Nun zeige sich allerdings, dass das Gesundheitswesen wegen der zu niedrigen Impfquote in Verbindung mit Virusmutationen – wie aktuell die stark ansteckende Omikron-Variante – das Potential entwickelt habe, das Gesundheitswesen an die Grenzen der Belastbarkeit zu führen. „In der aktuellen Lage ist deshalb bei der politischen Abwägung der Verhältnismäßigkeit der Vorrang der individuellen Freiheit, das Impfangebot abzulehnen, nicht mehr aufrecht zu erhalten“, erklärt der Bundesvorstand des Kolpingwerkes.

Pflicht darf dennoch kein Zwang sein

Das Kolpingwerk macht deutlich, dass die Pflicht zur Impfung gegen das Corona-Virus nicht mit einem Zwang gleichgesetzt werden darf. Menschen dürften deshalb nicht unter Androhung strafrechtlicher Konsequenzen zur Impfung gezwungen werden. „Eine Impfpflicht dagegen lässt sich mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland in Einklang bringen und entspricht dem Prinzip der Solidarität in unserer Gesellschaft“, so der Bundesvorstand. Die politisch Verantwortlichen im Bund und in den Ländern müssten dies klar und unmissverständlich zum Ausdruck bringen.

Unabhängig von der Forderung nach einer allgemeinen Impfpflicht appelliert der Bundesvorstand des Kolpingwerkes Deutschland an das Verantwortungsbewusstsein all jener, die sich bisher noch nicht für eine freiwillige Corona-Schutzimpfung entschieden haben: „Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen! Lassen Sie sich impfen!“


23.12.2021

Jede Krippe ist auf ihre Weise besonders

Im Kirchenschiff der Eltmanner Pfarrkirche steht an prominenter Stelle eine Weihnachtskrippe mit Fachwerkgebäude und geschnitzten Figuren. Sicher nicht jedem bekannt, befindet sich seit langen Jahren in der angrenzenden Sakramentskapelle eine „Kinderkrippe“.

Ihre Besonderheit ist, dass sie auf dem Fußboden, ohne Hürden für Kinder aufgebaut ist. Die Figuren sind eingekleidet. Die Kamele, Ochs und Esel sind eigens für diese Krippe angefertigt worden. Die Schafherde bekommt hin und wieder Zuwachs, wenn Kinder ihre Einzelschafe von zu Hause dazugesellen. So kam vor Jahren auch ein Babykamel in die Krippe.

Der Krippenbauer freut sich, wenn Kinder dafür sorgen, dass die Schäfchen mal einen anderen Weideplatz bekommen und sich die Herde neuformiert. Diese Krippe wird von der Kolpingsfamilie Eltmann betreut.

Über die Zeit vom 4. Advent bis Mariä Lichtmess (2.Februar) verändert sich die Darstellung entsprechend den Ereignissen.

  • Die hochschwangere Maria mit Josef und dem Esel auf dem Weg nach Bethlehem
  • Ankunft im Stall, Jesus in der Krippe
  • Die drei Könige auf dem Weg zur Krippe
  • Verehrung des Jesuskindes durch die Könige
  • Rückreise der Könige

20.12.2021

Advent über den Dächern, Advent Digital

Wenige Schritte sind es nur, um aus dem vorweihnachtlichen Betrieb der Würzburger Innenstadt am Kolpingplatz 1 über den gläsernen Aufzug des Kolping-Center Mainfranken in die stille Oase der Adolph-Kolping-Kapelle im 5. Stock über den Dächern Würzburgs zu gelangen.
Sie sind eingeladen zur meditativen persönlichen Auszeit in der Adolph-Kolping-Kapelle. In den Adventswochen hat Kolping-Diözesanpräses Jens Johanni hier Impulse für Sie ausgelegt. Kommen und gehen wann es für Sie passt. Die Kapelle im 5.OG ist zu den Öffnungszeiten des Hauses stets geöffnet. Ab Weihnachten ist hier auch wieder die Weihnachts-Krippe mit ihren großen Tonfiguren aufgebaut.

Advent digital

Peter Langer spricht wieder für jede Adventswoche einen Impuls mit einem lebenspraktischen Tipp für die jeweilige Woche.
Wir wünschen allen eine frohe, besinnliche und bereichernde Adventszeit.
Klaus Förtsch
Vorsitzender
© Kolpingsfamilie Eltmann.
nach oben